Vergebung löscht Karma

34.4 FRAGESTELLER: Danke dir. Könntest du Karma definieren?

RA: Ich bin Ra. Unser Verständnis von Karma ist das, was Trägheit genannt werden kann. Jene Handlungen, die in Bewegung gesetzt sind, werden sich fortsetzen, indem sie die Wege des Ausgleichens verwenden, bis zu der Zeit, wenn das kontrollierende oder höhere Prinzip, das du mit eurem Bremsen oder Anhalten vergleichen kannst, angerufen wird. Dieses Stoppen der Trägheit von Handlung kann Vergeben genannt werden. Diese zwei Konzepte sind nicht voneinander zu trennen.

34.5 FRAGESTELLER: Wenn ein Wesen in einer Inkarnation das entwickelt, was Karma genannt wird, gibt es dann manchmal eine Programmierung, die geschieht, damit es einen Katalyst erlebt, der es ihm ermöglicht, zu einem Punkt der Vergebung zu kommen, und so sein Karma abzuschwächen?

RA: Ich bin Ra. Dies ist im Allgemeinen richtig. Beide jedoch, Selbst und betroffenes Anderes-Selbst, können zu jeder Zeit durch den Vorgang des Verstehens, Akzeptierens und Vergebens diese Muster verbessern. Dies gilt an jedem Punkt in einem inkarnativen Muster. Deshalb kann jemand, der eine Handlung in Bewegung gesetzt hat, sich selbst vergeben und diesen Fehler nie wieder machen. Dies bremst oder stoppt, was ihr Karma nennt.

18.12 FRAGESTELLER: Du hast gestern gesagt, dass Vergebung die Aufhebung von Karma ist. Ich nehme an, dass ausgeglichenes Vergeben für die volle Auflösung von Karma nicht nur Vergebung Anderer-Selbste, sondern auch Vergebung des Selbst erfordern würde. Ist das richtig?

RA: Ich bin Ra. Du hast recht. Wir werden diese Erkenntnis kurz vertiefen, um zu erklären. Vergebung von Anderem-Selbst ist Vergebung des Selbst. Ein Verständnis davon besteht auf voller Vergebung auf der bewussten Ebene von Selbst und Anderem-Selbst, denn sie sind eins. Volle Vergebung ist deshalb, ohne das Selbst mit einzubeziehen, unmöglich.

RA beschreibt in einem Beispiel, wie Jesus sein Karma auflösen konnte, das er auf sich gezogen hatte, weil er einen Spielkameraden im Zorn getötet hatte:

17.19 FRAGESTELLER: Wie lernte Jesus dies im Laufseiner Inkarnation?

RA: Ich bin Ra. Dieses Wesen lernte die Fähigkeit durch eine natürliche Art des Erinnerns in inem sehr jungen Alter. Unglücklicherweise entdeckte dieses Wesen seine Fähigkeit intelligente Energie zu durchdringen erstmals, indem es die Verzerrung, die ihr „zornig“ nennt, gegenüber einem Spielkameraden wurde. Dieses Wesen wurde von dem Wesen, das euch als Jesus bekannt ist, berührt und tödlich verwundet. So wurde sich derjenige, der als Jesus bekannt ist, darüber bewusst, dass ein schreckliches Potenzial in ihm wohnte. Dieses Wesen entschloss herauszufinden, wie man diese Energie für das Gute, nicht für das Negative, verwendet. Dieses Wesen war extrem positiv polarisiert und erinnerte sich an mehr, als es die meisten Wanderer tun.

17.20 FRAGESTELLER: Wie beeinflusste diese aggressive Handlung gegen einen Spielkameraden Jesus in seinem spirituellen Wachstum? Wohin ging er nach seinem physischen Tod?

RA: Ich bin Ra. Das Wesen, das ihr Jesus nennt, wurde durch diese Erfahrung wachgerüttelt und begann ein Leben des Strebens und der Suche. Dieses Wesen studierte zuerst Tag und Nacht in seinen eigenen religiösen Konstrukten, die ihr Judentum nennt, und war in einem sehr jungen Alter ausreichend gelehrt, um ein Rabbi zu sein, wie ihr die Lehr/Lerner von diesem bestimmten Rhythmus oder Verzerrung von Erkenntnis nennt.

Im Alter von ungefähr dreizehn und ein halb Jahren verließ dieses Wesen den Wohnort seiner irdischen Familie, wie ihr es nennen würdet, und ging zu vielen anderen Plätzen, um weitere Informationen zu suchen. Dies ging sporadisch so weiter, bis das Wesen ungefähr 25 war, zu welchem Zeitpunkt es zum Wohnort seiner Familie zurückkehrte und die Kunst seines irdischen Vaters lernte und praktizierte.

Als das Wesen fähig geworden war, alle Erfahrungen zu integrieren oder zu synthetisieren, begann das Wesen, zu Anderen-Selbsten über das zu sprechen und zu lehren/lernen, von dem es während der vorangegangenen Jahre empfunden hatte, dass es von wertvoller Natur sei.

Das Wesen wurde von der Zerstörung eines Anderen-Selbst karmisch erlöst, als es im letztenTeil seines Lebens war und auf dem sprach, was ihr ein Kreuz nennt: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." In Vergebung liegt das Anhalten des Rades von Handlung, oder was ihr Karma nennt.

004369919761949

©2019 Orianos Blog. Erstellt mit Wix.com