ALLE Tiere starben

Aktualisiert: vor 2 Tagen

Dr. Lee Merritt: In Tierstudien starben alle Tiere nach Injektion mit mRNA-Technologie bei Reinfektion

3. Februar 2021 | Allgemein | Gesundheit | Ernährung | Medizin | Wissenschaft | Forschung | connectiv.events

In einem Interview erklärt Dr. Lee Merritt, dass die mRNA-Technologie kein Impfstoff ist und spiegelt damit wider, was auch Dr. David Martin kürzlich festgestellt hat. In Tierstudien, nachdem mRNA-Injektionen an Katzen verabreicht wurden, kam das Virus, als es wieder in den Körper gelangte, wie ein trojanisches Pferd an, unerkannt vom eigenen Immunsystem der Katzen. Das Virus vermehrte sich unbehelligt und alle am Experiment beteiligten Tiere starben an verschiedenen Ursachen. Angaben von Dr. Lee Merritt Alle Tiere starben… aber sie starben nicht an dem „Impfstoff“. Sie starben an dem, was man früher „Immunverstärkung“ nannte, heute nennt man es „Antikörperabhängige Verstärkung“ (ADE). Es läuft folgendermaßen ab: Sie stellen die RNA her und Sie bekommen den „Impfstoff“ und es geht Ihnen gut. Nun fordert man das Tier mit dem Virus heraus, gegen das man eigentlich immunisieren will. Als sie also diese Katzen mit SARS [auch bekannt als SARS-CoV-1, ist eine Coronavirus-Spezies] konfrontierten, anstatt das Virus abzutöten oder zu schwächen, hat die Immunreaktion, die sie in Ihr System eingebaut haben, das Virus verschlüsselt, so dass das Virus wie ein trojanisches Pferd in den Körper der Katze kam, unbemerkt vom Immunsystem der Katze, und dann hat es sich unkontrolliert vermehrt und die Katze mit überwältigender Sepsis und Herzversagen getötet. Und das passierte auch bei Frettchen, das passierte jedes Mal, als sie dies versuchten. Lassen Sie mich nur darauf hinweisen. Wir haben noch nie eine Tierstudie für diese Art von Virus erfolgreich durchgeführt. Wir haben das noch nie bei Menschen gemacht… Wir haben nicht wirklich eine Erfolgsbilanz.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Versuchskaninchen

Henry Kissinger

Dr. Tenpenny